Road-Trip, USA 2022, Sedona – Las Vegas

Teil 8, Route 66 und Las Vegas

Heute geht es nach Las Vegas, der letzten Station unseres Road-Trips, bevor wir wieder gen San Diego fahren.

Sedona - Las Vegas mit Route 66
Sedona – Las Vegas mit Route 66

Weil die Hinfahrt durch den Oak Creek Canyon wegen der Baustelle lange gedauert hat, beschließen wir nach Süden zu fahren und von dort ein Stück I-17 nach Norden, bis wir die eigentliche Route I-40 erreicht haben (siehe Karte).

Bei Seligman biegen wir auf einen originalen Abschnitt der legendären Route 66.
Unsere Empfehlung: Nicht unbedingt in Seligman anhalten. Hier ist alles auf Touri getrimmt. Die Besucher kommen vom Highway, stoppen kurz und fahren zurück auf den Interstate 40.

Route 66
Easy Rider

Die Route 66 verläuft durch ein weites Tal, das mit gelben Blumen übersäht ist. Die Prärie ist grün.
Nach Erklimmen einer Hügelkette wird es abwechslungsreicher. Die „Installationen“ in den kleinen Ansiedlungen sind nicht mehr so aufsehenerregend, wirken ungeachtet dessen echter.

Ohne Worte

Wir erreichen Kingman, eine schreckliche Ansammlung von Schrott, Müll und Häusern. Auf der 93 fahren wir nach Norden über Hoover Dam bis nach Las Vegas.

Eine Bier Höhle
Las Vegas

Claudia hat das Best Western Plus Casino Royal am Strip gebucht. Lt. Autothermometer haben wir 126°F. Das wären 52°C. Soo warm wird es nicht sein, nah dran sind wir dennoch.

Las Vegas

Nach dem Einchecken, dazu schlängelt man sich durch ein Labyrinth von Spielautomaten und einer kurzen Pause begeben wir uns auf den Strip.

Wir laufen von der Fashion Mall bis zum Hard Rock Cafe, sind gegen 22:00 Uhr wieder im Hotel und komplett Asche.

Venetian, Mirage, Ceasar’s Palace, Bellagio usw.

Auf dem Strip ist eine bunte Mischung von Menschen unterwegs, vom homeless Junkie, Wasserverkäufern (inkl. Bier), leichtbekleideten Damen, die gegen Geld für Fotos posieren, Touris aller Schattierungen und allem möglichen anderen entfernt vorstellbarem.

Überall stinkt es nach Marihuana, das hier, so wie es aussieht, legal ist.

Wir sind einige Kilometer gelaufen und froh unsere Beine hochlegen zu können. Und weil wir Deppen sind, hatten wir kein Wasser mitgenommen. Selbst im Dunkeln ist es noch unheimlich heiß. Das 1. Glas Wasser im Hard Rock Cafe ist förmlich verdampft.

Gedanken zu Las Vegas

Las Vegas,
eine Millionenstadt in der Wüste, zum Zocken und für Shows. Das Wasser für all die Menschen kommt von egal wo. Myriaden von Klimaanlagen ermöglichen es überhaupt erst, es dort auszuhalten. Der Energieverbrauch muss gigantisch sein.
Und in Deutschland belehrt uns Kretschmann, sich mit dem Waschlappen zu waschen und zeigt per Reel, dass er eine Heizung ausschalten kann.
Fucking crazy world

Eins noch…

Just one great illusion

Noch ein paar Worte zu den Nachtaufnahmen.
Diese sind die ultimative Heimat der Leica Q.

Leica Q

Morgen geht es zurück nach San Diego

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.