Silvestermorgen 2021 im Pfälzer Wald

Sonnenaufgang Geiersteine

Silvestermorgen im Pfälzer Wald

Die Monate November und Dezember bescherten uns in Hülle und Fülle grauen Himmel. Die Sonne sollte es irgendwo geben, zu sehen war sie nicht.
Der Silvestermorgen 2021 sah in der Wettervorhersage ebenfalls nicht besonders vielversprechend aus. Um den Sonnenaufgang versprach die Vorhersage 50 – 60 % niedrige Bewölkung. Die beiden Wolkenstockwerke darüber sollten gleichwohl frei sein. Leider habe ich bislang keinen Weg gefunden, wie ich aus der Wettervorhersage sicher entnehmen kann, ob die niedrigen Wolken unter Umständen Nebel sind und wenn ja, wo dessen Obergrenze liegen wird.

Geiersteine Lug
Leica Q

Der Wecker klingelte um 05:00 Uhr, 05:45 saß ich im Auto Richtung Dahner Felsenland in der Südpfalz. Daheim war der Himmel bedeckt, ohne sichtbare Sterne. Da ich ohnehin aufgestanden war, konnte ich genauso losfahren.
Schon auf der B10 Richtung Annweiler fuhr ich durch Nebelschwaden und, es waren Sterne sichtbar. Den aufgehenden Mond hatte ich ebenso durch die Wolken gesehen.

Geiersteine

Der Nebel wurde wegen des inzwischen klaren Himmels und den absinkenden Temperaturen schnell dichter. Ich verwarf meinen ursprünglichen Plan, zum Sprinzelfelsen zu fahren. Der liegt nicht mächtig hoch. Gegebenenfalls wäre ich dort im Nebel.

Mond und Pfälzer Wald

Die Luger Geiersteine waren eine Alternative, weil sie deutlich höher und günstiger liegen. Der Nachteil dieses Spots ist gleichwohl die Tatsache, dass er oft in hohem Maße überlaufen ist.

Der Parkplatz lag im Nebel. Ich konnte trotz allem die Sterne hindurchsehen. Auf dem Weg nach oben sah ich Stirnlampen durch den Wald geistern und wusste, ich würde nicht allein sein.

Weit ist es nicht vom Parkplatz bis nach oben. Wie steil es hochgeht, sieht man erst auf dem Rückweg. Ich habe im Dunklen verhältnismäßig große Schwierigkeiten, den Anstieg einzuschätzen. Einzig die deutlich höhere Herzfrequenz gibt den Hinweis. Warm wird mir immer, weil ich es nicht schaffe, langsam zu laufen.

Morgens im Pfälzer Wald
Leica M10, 21mm Color Skopar

Irgendwann hat man das Felsplateau erreicht. Vorsicht im Dunkeln, es ist nicht gesichert. Ein seitlicher Fehltritt hat definitiv das Potential der letzte zu sein.

Der Blick und das Licht waren grandios. Richtung Osten war der Himmel bläulich, orange verfärbt und nach Südwesten stand die schmale Sichel des Mondes über dem Nebel. Das würde genial werden und ein formidabler Abschluss des Jahres 2021 sein.

Mit den beiden Fotografen, t_a_visuals und Patrick Doppler, die vor mir oben waren, konnte ich mich super arrangieren, so dass jeder zu seinen gewünschten Bildern gekommen ist. Danke an euch Beide.

Sonnenaufgang
Leica M10, Color Skopar 21mm

Jetzt hieß es nur noch auf den Sonnenaufgang zu warten und die Lichtstimmungen zu genießen. Später würde die Sonne hoffentlich die Nebelschwaden anleuchten.

Sonnenaufgang
Leica M10
Sonnenstern
Leica M10
Leica M10
Rehberg
Rehberg

Bleibt zu hoffen, dass 2022 viele, schöne Motive und Licht bieten wird.

Die Bilder dieses Beitrages entstanden mit einer Leica Q (Typ 116) und einer Leica M10 mit dem Color Skopar 21mm f/3.5, sowie den Summicron 35 & 50 mm.

2 thoughts on “Silvestermorgen 2021 im Pfälzer Wald

  1. Maurizio says:

    Toller Blogbeitrag und wunderschöne Fotos lieber Dirk. Freue mich, dass du mit anderen Fotografen diese Momente teilen kannst.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.