Road-Trip, USA 2022, San Diego

Short Final Road-Trip
Teil 1, San Diego

Donnerstag, 25.08.22, der Wecker klingelt um 04:30 Uhr. Unsere Reise nach Southern California inlusive Road-Trip beginnt. Um 10:15 Uhr soll der Zubringerflug gen München starten.

Road-Trip, Flughafen Frankfurt, warten...

Hinterher ärgern wir uns, so früh aufgestanden zu sein. Die Arbeit der Medien bezüglich des Mangels an den Flughäfen sei es beim Gepäck oder bei den Sicherheitskontrollen haben ihr Werk getan. Und wie war es praktisch? Ankommen in Frankfurt, Gepäckabgabe innerhalb von 10 min, Sicherheitskontrolle mit 5 Passagieren vor uns, ebenso in 10 min erledigt und so sitzen wir in der Abflughalle und sind 2,5h zu früh. Wir kommen uns vor wie die Volldeppen.

Irgendwo an der Nordsee Küste

LH 100 bringt uns in Richtung München, Terminalwechsel zu L und ab in die A350-900 nach San Diego. Das Boarding hat bei unserem Eintreffen schon angefangen. Ca. 11h Flug liegen vor uns. Später, über dem Joshua Tree NP verlassen wir die Reiseflughöhe.

Monsoon-Wolken über Arizona

Unter uns erscheint der Salton Sea. In eine Reihe von kleinen Rechtskurven dreht das Flugzeug ins „long final“ und wir sinken San Diego entgegen. Der Flughafen liegt quasi mitten in der Stadt. Man sollte sich nach links setzen, damit man einen Blick auf Coronado, die dazugehörige Brücke und Downtown bekommt.

Short-Final San Diego, Downtown und I-5
Short-Final San Diego, Downtown und I-5
almost there
Fast angekommen

Die Immigration ist flugs erledigt und wir sitzen im Shuttle zum Rental Car Center. Diesmal haben wir bei Alamo gebucht und nach etwas warten, bekommt unsereins einen weißen Mercedes GLA, leider ohne Allrad. Noch 20 min fahren und wir sind in unserem „Zuhause“.

Black’s Beach und San Diego

Am nächsten Morgen steigen wir über den Ho Chi Min-Pfad, der heißt wahrhaftig so, runter zum Black’s Beach. Endlich wieder am Pazifik…

Black's Beach
Black’s Beach

Immer wieder sind wir begeistert über die wunderbaren, tropischen Blumen.

Verrückte Autos gesucht?

Am frühen Nachmittag fahren wir in die Stadt, parken bei Seaport Village und machen einen ausgedehnten Bummel durch Seaport Village, neues Chime inklusive, Tuna Harbour, US CV 41 (Midway) bis zur Star of India. Den dazugehörigen Sonnenbrand bekommen wir gratis.

Wir versuchen uns in Street-Fotografie

TopGun Bar

Aus gegebenem Anlaß, dem neuen Top Gun Film, beschließen wir, in die gleichnamige Bar aus dem ersten zu gehen, 600 W Harbor Drive. Und wahrlich sitzen wir in genau der Ecke, in der Tom Cruise mit Meg Ryan und Kelly McGillis saß, 1985.
Das Essen ist okay, Bier vom Faß gibt es für uns leider nicht, weil keine Lieferung gekommen war. Warum sind in solchen Bars BHs an der Decke und am Lüfter? Ich behalte meinen an.

Die TopGun Bar
Old Town

Am Sonntag geht es früh, vor dem Ansturm der Touristen, nach Old Town San Diego. Die ürsprüngliche Location ist leider vor vielen Jahren abgerissen worden. Die jetzige „Installation“ ist nur ein Schatten der alten, trotz allem dennoch sehenswert. Es gibt einige attraktive Läden, mit Keramik, Vintage-Bekleidung und Schmuck, leider genauso viel China-Ramsch und jede Menge mexikanisches Essen.

Ich versuche mir vorzustellen, wie eine Reise mit diesen Gefährten oben gewesen sein mag. Früher war alles besser? Ähh, nein.

Abends besitzt die Sonne die Freundlichkeit, einen Spalt in den Wolken zu nutzen, um uns warmes Licht für Bilder zu spenden. Danach ditscht sie in den Pazifik, oder so.

Soweit für San Diego und La Jolla. Morgen starten wir unseren Road-Trip Richtung Kanab. Darüber berichten wir im nächsten Beitrag.

Benutzte Kameras: Leica Q, Leica M10, Nikon D850

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.